VSST Günzlhofen unterliegt in Aich

„Wir haben alle unsere Ziele, die wir uns vor knapp zwei Monaten gestellt haben, erreicht.“
Günzlhofen verliert das für beide Mannschaften bedeutungslose Derby in Aich.
In ihrem Abschiedsspiel in der Kreisliga zeigten sich die Himmelsstürmer vom VSST Günzlhofen von ihrer gönnerhaften Seite. Im für beide Mannschaften bedeutungslosen Derby verlor die Mannschaft von Spielertrainer Qemajl Beqiri beim FC Aich mit 1:3 (1:1).

Aichs Trainer Bastian Jaschke war nach dem Spiel voll des Lobes. „Wir haben alle unsere Ziele, die wir uns vor knapp zwei Monaten gestellt haben, erreicht.“ Das erste Ziel war der fünfte Platz. Am Ende liefen die Kicker aus dem Brucker Vorort sogar auf dem vierten Tabellenplatz ein. Und dank des Last-Minute-Treffers durch Benedikt Steber haben die Aicher sogar eine positive Tordifferenz (45:44) geschafft. Ein Lob gab es aber auch für den Meister.

Auch in Aich war die Beqiri-Crew sehr dominant, die Aicher allerdings ihrerseits sehr effizient. Beim 1:0 durch Florian Friedrich trudelte VSST-Tormann Nico Theiß der Ball durch die Hosenträger (13.). Mit einem sehenswerter 25-Meter-Knaller glich Hakan Özdemir zwei Minuten nach Wiederbeginn aus. Doch den größeren Willen legten die Hausherren an den Tag. In seinem letzten Spiel für den FCA schoss Urgestein Johannes Schwarz seine Farben erneut in Führung (58.), eher Steber in der Schlussminuten endgültig den Deckel drauf machte. (Dirk Schiffner)

Unser Vatertagsturnier 2022

Nicht vergessen! Jetzt am Donnerstag, den 26. Mai findet endlich wieder unser Vatertagsturnier statt. Diesmal gibt es sogar einen Kunsthandwerkmarkt und natürlich ist auch wieder für euer leibliches Wohl gesorgt!

Unsere Turnierzeitung könnt Ihr Euch schon hier ansehen und die Spielpläne für die G, F und E – Jugend stehen hier zum Download bereit.

G – Jugend

F – Jugend

E – Jugend

Kommt vorbei und lasst uns alle einen großartigen Fußballtag erleben!

Bis Donnerstag!

Nach Trainer-Ansage läuft’s beim FC Aich

2:1-Sieg gegen Penzing


Vor einer Woche sicherte sich der FC Aich den Liga-Erhalt. Und auch für die Gäste aus Penzing ging es um nichts mehr.

Aich – Beide Teams konnten somit unbeschwert aufspielen. Das bessere Ende hatten die Gastgeber mit einem 2:1-Sieg. Zunächst aber sprang nur ein lauer Sommerkick heraus, der FCA-Coach Bastian Jaschke weniger gefiel. Simon Baumgartner hatte zwar den FCA in Führung (18.) gebracht, doch Moritz Sedlmaier gelang nach einer halben Stunde der Ausgleich.
Mit dem 1:1 und einem unzufriedenen Trainer ging es in die Kabine. Jaschke ließ seine Spieler den Unmut spüren, doch die Ansprache zeigte offenbar Wirkung. Im zweiten Durchgang wurde das Spiel nun souverän runtergespielt, sodass Jaschke am Ende der 90 Minuten wieder zufriedengestellt war mit der Leistung seiner Jungs. Torjäger Florian Friedrich sorgte dann mit seinem 19. Saisontor fünf Minuten vor dem Abpfiff doch noch für den 2:1-Erfolg. (Dieter Metzler)

400 Spiele – Danke Korbi

Beim A-Klassenspiel SV Adelshofen – FC Aich II am 15. Mai stand Korbinian Köhler zum 400. Mal für den FC Aich auf dem Platz. „Korbi“ ist seit vielen Jahren Kapitän der 2. Mannschaft und spielt bereits seit seinem 10. Lebensjahr für den FC Aich, somit hat er auch noch viele ungezählte Spiele im Jugendbereich auf seinem Konto.

Vielen Dank Korbi!

Klassenerhalt gesichert!

Wir hatten alles im Griff“ – Aich holt Sieg gegen TSV Bernbeuren

Der FC Aich schlägt den TSV Bernbeuren und sichert damit den Klassenerhalt.

Aich – Der FC Aich kann für eine weitere Kreisliga-Saison planen. Die Mannschaft des wiedergenesenen Trainers Bastian Jaschke gewann gegen den TSV Bernbeuren mit 3:1 (0:0). Mit nunmehr 32 Punkten besteht auch rein rechnerisch keine Gefahr mehr. Damit bleibt der Spielklassen-Dino der Liga ein weiteres Jahr erhalten. Seit mittlerweile 13 Jahren spielt der FC Aich in der Kreisliga – so lange wie kein anderer Klub.

„Wir hatten alles im Griff“, sagte Aichs Klubchef Gerhard Schuster. Über die gesamte Spielzeit waren die Aicher klar Herr im eigenen Haus. Nach einer torlosen ersten Halbzeit schoss Dominik Zimmermann den FCA nach 52 Minuten auf die Siegerstraße.

In der Folge sahen die knapp 50 Zuschauer bei sommerlichen Temperaturen weiterhin dominante Hausherren. Per Elfer erhöhte Manuel Milde auf 2:0 (76.). Zuvor wurde der einschussbereite Florian Friedrich unsanft zu Fall gebracht. Johannes Schwarz legte nach 80 Minuten das 3:0 nach.

In der Schlussminuten pennte dann die FCA-Defensive, was die Gäste prompt zum Ehrentreffer durch Adrian Natzeder (90.) nutzten. Für den glückseligen Klubchef Schuster war das allerdings nur ein „kleiner Schönheitsfehler.“ (Dirk Schiffner)