Trainingslager SG FC Aich – SV Mammendorf in Kitzbühel

Auf ein rundum gelungenes Trainingslager kann die SG Aich / Mammendorf zurückblicken: Mit 27 Mann ging es vergangenes Wochenende nach Kitzbühel. ins Hotel Tirol Lodge am Wilden Kaiser.

Auf der Anlage fanden die Mannen um das Trainerteam hervorragende Bedingungen vor. Fünf Trainingseinheiten wurden abgehalten, dazwischen ging es in den Kraftraum und ins Hoteleigene Schwimmbecken. Angesichts der Belastung von insgesamt über 10 Stunden Training an diesem Wochenende muss man der Mannschaft für den Willen und der durchgehend hohen Motivation Respekt zollen. Neben den konditionellen Aspekten wurde in erster Linie am Spielaufbau, sowie an technisch-taktischen Schwerpunkten gefeilt. In den Übungs- und Spielformen gab die Mannschaft alles, jeder war mit Feuereifer dabei. Auch Neuzugang Sanin Groso brauchte keine lange Anlaufzeit und konnte sich sofort integrieren, was er am Samstag mit seinem ersten Tor beim Spiel gegen den ASV Kiefersfelden auch gleich gezeigt hat. Am Ende ging das Spiel mit 2:4 für uns aus. Wir bedanken uns beim ASV Kiefersfelden für das Spiel und die Gastfreundlichkeit. Sanin Groso deutete sein großes Potential an und wird sicherlich auch in der Neuen Saison Akzente setzen. Am Abend ließen die meisten Spieler den Tag beim Teamabend in Kitzbühel ausklingen.

Das Trainerteam nutzte die Zeit, um mit der Mannschaft die letzten Wochen auszuwerten, sowie sich auf die Zielstellungen der neuen Saison zu verständigen. Das Fazit war, dass wir bereit sind, nach dieser überwiegend guten Vorbereitung. Auch wenn der Trainer weitere Steigerungsmöglichkeiten ausgemacht und angesprochen hat.

Bei der Rückkehr am Sonntag wurde dann noch das nächste Testspiel gegen den FC Teutonia mit 3:1 gewonnen.

Ein großes Dankeschön an alle, die zum Gelingen des Trainingslagers beigetragen haben. Im Besonderen ein Dank an unseren Sponsor, der Firma WALZ – Transporter- und Anhängerverleih aus Fürstenfeldbruck. Dieser hat uns zum Trainingslager mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet.

Zwei Nächte an der Tabellenspitze – Aich schlägt Altenstadt

Aich – Zwischenzeitlich durfte sich der FC Aich über die Tabellenführung in der Kreisliga 2 freuen. Die Kicker aus dem Brucker Vorort gewannen am Freitagabend gegen den TSV Altenstadt mit 2:1 (2:1). Zum Mann des Abends avancierte Florian Friedrich. Die personifizierte Lebensversicherung des FCA erzielte beide Tore.

Aichs Teamsprecher Michael Scherer sprach von einem „in der Summe verdienten Sieg. Wir hätten den Sack früher zumachen können.“ Am Ende mussten Scherer, Trainer Bastian Jaschke und die knapp 60 Zuschauer etwas zittern. „Hinten standen wir aber auch recht stabil“, sagte Scherer. Lediglich nach neun Minuten zeigte sich die Aicher Hintermannschaft etwas unsortiert, als sie Altenstadts Christoph Schmitt gewähren ließen.

Die Gästeführung währte jedoch nur 12 Minuten. Manuel Milde luchste seinem Gegenspieler den Ball ab und machte sich auf in Richtung Altenstädter Strafraum, seine präzise Hereingabe musste Friedrich nur noch den Fuß hinhalten (21.). Zehn Minuten vor dem Pausenpfiff war es erneut Milde, der den Ball unaufhaltsam nach vorne trieb, seine Hereingabe netzte Friedrich aus knapp zehn Metern eiskalt ein (35). (Dirk Schiffner)

200 Spiele für Florian Friedrich

Beim Kreisligaspiel TSV Utting – FC Aich 0:1 am 29.08. hat unser Goalgetter sein 200. Spiel für den FC Aich absolviert. Der Friede hat bereits im Kreißsaal beim FC Aich unterschrieben und von klein auf in vielen ungezählten Jugendspielen sämtliche Juniorenmannschaften der Aicher durchlaufen.

Vielen Dank Florian!

Friedrich mit 3 Toren zum Aicher Erfolg

Torjäger Florian Friedrich steuert drei Tore zum 4:1-Erfolg des FC Aich bei
Mit einer 1:0-Führung waren die Moorenweiser im Kreisligaduell mit dem FC Aich in die Pause gegangen. Am Ende verlor der TSV noch mit 1:4.
Moorenweis – Zum Matchwinner avancierte am Samstagabend vor knapp 100 Zuschauern im Moorenweiser Sportpark Aichs Torjäger Florian Friedrich, der drei Treffer beim 4:1-Auswärtssieg in Moorenweis beisteuerte. Doch allein an Friedrich den Unterschied zwischen den beiden Teams auszumachen, wäre zu einfach. Fakt ist allerdings, dass dem TSV ein Vollstrecker vom Format eines Friedrichs fehlt.

Nicht seinen besten Tag erwischte außerdem TSV-Keeper Luka Marcetic, der bei beiden Freistoßtreffern von Friedrich nicht gut aussah. „Die schienen haltbar“, meinte auch ein Zuschauer, der das Geschehen trotz Gluthitze am Spielfeldrand schaute, während das Gros der Fans es vorzog, in einiger Distanz zum Spielfeld aus dem schattigen Biergarten mit einem kühlen Getränk das Nachbarschaftsderby zu verfolgen.

Neben dem Führungstor kurz vor der Pause von TSV-Stürmer Elias Dietrich war die erste Halbzeit von der schmerzhaften Verletzung von Aichs Benedikt Steber überschattet, der nach herausgesprungener Kniescheibe vom Feld musste. Aichs Trainer Jaschke blieb nichts anderes übrig, als zwei Spieler aus der zeitgleich in Landsberied spielenden Reserve kurzerhand nach Moorenweis zu beordern. Pech hatten auch die Gastgeber, als der Unparteiische Hirad Aurahman (FC Puchheim) das 2:0 für Moorenweis wegen eines vorausgegangenen Foulspiels nicht gab.

Danach gehörte die Fußballbühne den Gästen – allen voran Aichs Goalgetter Friedrich. Zweimal legte er sich den Ball aus fast identischer Distanz zum Freistoß hin, zweimal versenkte er den Ball mustergültig im TSV-Netz. Endgültig den Deckel drauf machte Manuel Milde, der sechs Minuten vor dem Ende das 3:1 für die Brucker Vorstädter erzielte. Friedrich durfte dann nochmals vom Punkt aus ran.

„Leider hat meine Mannschaft das Spielkonzept nach 25 Minuten aufgegeben. Wir konnten trotz einer 1:0-Pausenführung unseren Vorteil in den zweiten 45 Minuten nicht nutzen. In der zweiten Halbzeit liefen wir Ball und Gegner nur noch hinterher, was sich bei dieser Hitze rächte“, zeigte sich TSV-Trainer Patrick Kohlmeier schon ein wenig enttäuscht von der Vorstellung seiner Elf. „Es war ein Derby mit dem besseren Ende für uns“, meinte Aichs Trainer Bastian Jaschke nach dem Spiel. „Wir konnten den Spirit aus dem Maisacher Spiel mitnehmen, und es wird hoffentlich auch so erfolgreich weitergehen.“

– Bericht aus Fupa –

https://www.fupa.net/match/tsv-moorenweis-m1-fc-aich-m1-210814